Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Schöner, weil komplett gestaltet, bekommen Sie den Text ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 

Weihnachten feiern – ohne Jesus?

von Matthias Morgenroth 13.12.2017
»Ja, es geht ohne Krippe«, sagt der evangelische Theologe Matthias Morgenroth. »Weihnachten funktioniert als Fest auch ohne Weihnachtsgeschichte. Freilich muss sie erzählt werden – aber nicht überall.« Thesen aus der Publik-Forum-Reihe »Streitfragen zur Zukunft«
»Weihnachten funktioniert auch ohne Weihnachtsgeschichte«, sagt der Theologe Matthias Morgenroth. (Fotos: istockphoto/Vjom; privat)
»Weihnachten funktioniert auch ohne Weihnachtsgeschichte«, sagt der Theologe Matthias Morgenroth. (Fotos: istockphoto/Vjom; privat)

Seit Jahren gehören Revierkämpfe zum Weihnachtsbrauchtum. Kirchen und kirchliche Verbände weisen anklagend darauf hin, all das, was den Weihnachtsfestkreis schön festlich-besonders macht, sei nicht echt. Sei kitschig, kommerzgesteuert, nebensächlich. Im Grunde illegitim. Als ob es nur Weihnachten werden könnte, wenn am 24. Dezember abends die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium verlesen wird, im Gottesdienst.

Weihnachten ohne Jesus

Doch viele, die sich in der Kirche für ein »reines« Weihnachten engagieren, merken dabei nicht, dass sie sich selbst ins Abseits manövrieren. ... Weihnachten nämlich ist viel mehr als das, was amtliche Theologinnen und Theologen glauben. Advent und Weihnachten sind so etwas wie der »Jahressonntag«. Zehn Monate lang ist Alltag angesagt. Dann kommt das Jahresende, eine Festzeit.

Feste sind Auszeiten, bei denen man zur Seite treten kann und sich auf das besinnt, was wirklich wichtig ist. Feste zelebrieren das Leben selbst. Sie sind, wenn sie gelingen, Zeiten, in denen der Alltag wirklich unterbrochen ist, der Feiernde eine Art Zeitlosigkeit erleben kann.

Anzeige

Der Himmel - Sehnsucht, Glück und Weite

Seit Menschengedenken war der Himmel vor allem eines: der Sitz der Götter. Diese Naivität gibt es nicht mehr. Dennoch fasziniert uns der Himmel immer noch. /mehr

All das findet im weihnachtlichen »Jahressonntag« kollektiv statt – und das ist das Entscheidende, damit das Fest zum Fest wird: Irgendwie machen alle mit. ...

Für viele Menschen ist es wichtig, dass in den Kirchen Gottesdienst gefeiert wird, auch wenn sie selbst nicht hingehen. Dass jemand die Erinnerung daran wach hält, dass wir mehr sind als Arbeitstiere oder Kunden. Weihnachten ist – wenn das Feiern gelingt – ein Friedensspiel. Durchaus mit politischen Implikationen: Wie wäre es, wenn nicht nur an Heiligabend Frieden auf Erden wäre?...

Ja, Weihnachten funktioniert ohne Weihnachtsgeschichte. Aber nicht, ohne dass sie dennoch erzählt wird.

Kommentare
Der Kommentierungszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen, daher können Sie ihn leider nicht mehr kommentieren.
Jorie
24.12.201721:09
Weihnachten und Advent ohne Jesus ist einfach nur Dezember
Hanna Leinemann
15.12.201714:46
"Ja, Weihnachten funktioniert ohne Weihnachtsgeschichte. Aber nicht, ohne dass sie dennoch erzählt wird" - und wenn sie dennoch erzählt wird, funktioniert Weihnachten eben nicht ohne, sondern nur mit Jesus. - Die Haarspalterei im Artikel ist mir zuwider. Es gab, auch ohne Jesus, eine Festzeit zum Jahresende, weil die Sonne wieder mehr wurde und mehr Licht brachte. Dieses Licht, immateriell und für die Seele durch die Geburt Jesu kommt hinzu. Ist das zuviel, um es zu begreifen? -

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.