Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2021
Es brennt
Was der Nahost-Konflikt mit der weltweiten Krise der Demokratie zu tun hat
Der Inhalt:

Albrecht Dürer
Untergang durch Gier

von Martin Hoffmann vom 05.06.2021
Ein Bild von ungeheurer Wucht. Reiter donnern über die Erde. Es folgt: die Hölle. Albrecht Dürers »Apokalyptische Reiter« kritisieren den Frühkapitalismus.
< 1/1 >
Untergang in Farbe: Kolorierte Buchausgabe von Dürers »Apocalipsis cum figuris« von 1498, die in der Bibliothek von Harvard digital zugänglich ist (Abbildung: Wikipedia)
Untergang in Farbe: Kolorierte Buchausgabe von Dürers »Apocalipsis cum figuris« von 1498, die in der Bibliothek von Harvard digital zugänglich ist (Abbildung: Wikipedia)
< 1/1 >
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ein Bild von ungeheurer Wucht und Dynamik. Vier Reiter fegen mit donnerndem Hufschlag über die Erde, die Menschen vor ihnen niedertrampelnd und die Hölle hinter sich herziehend. Apocalypse now! So mag man sich um 1500 das nahe Weltende vorgestellt haben. Albrecht Dürer, dessen Geburtstag sich am 21. Mai zum 550. Mal jährt, hat mit diesem Holzschnitt und 14 weiteren ab 1496 das letzte Buch der Bibel, die Offenbarung des Johannes, kommentiert. Es begründete den Ruhm des Malers. Als »fantastischen Realismus« hat man seine Darstellungskunst bezeichnet – und tatsächlich: Die Fantasiegestalt des Todes und der Höllenrachen am linken Bildrand verbinden sich mit den lebensechten Reitern und Pferden zu einem eindrucksvollen Ganzen. Die Visionen des Johannes vom Strafgericht Gottes und vom himmlischen Jerusalem nehmen in diesen Ho

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.