Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2018
Krone der Schöpfung?
Es ist Zeit für eine Grüne Reformation
Der Inhalt:
Artikel vorlesen lassen

Krone der Schöpfung?

von Bernd Kappes vom 12.04.2018
Menschen »machen sich die Erde untertan« und halten das für göttliches Recht. Die Folgen der Gewalt verdrängen sie. Eine Grüne Reformation von Theologie und Glaube ist jetzt lebensnotwendig
Im Paradies sind Adam und Eva Geschöpfe unter anderen und nicht Krone der Schöpfung. Ein Bild des Malers  Johann Wenzel Peter (Vatikanische Museen)
Im Paradies sind Adam und Eva Geschöpfe unter anderen und nicht Krone der Schöpfung. Ein Bild des Malers Johann Wenzel Peter (Vatikanische Museen)

Nachts, auf 2000 Metern Höhe im kleinen Dorf Lü im Engadin, ist die Lichtverschmutzung so gering wie an keinem anderen Ort in der Schweiz. In einer lauen, mondlosen Sommernacht liegen wir auf Heuballen und betrachten die Sterne. Experten erklären uns, dass wir hier 3000 Sterne mit dem bloßen Auge sehen können – 3000 von 200 Milliarden Sternen, die zu unserer Milchstraße gehören. Und die ist nur eine von geschätzten fünfzig Milliarden Galaxien. Und wir, die wir auf den Heuballen liegen und nach oben schauen, sind Teil dieser kosmischen Gemeinschaft. Das Calcium in unseren Zähnen, das Eisen in unserem Blut, Zink und Magnesium: Elemente, die in den Sternen gebildet und von dort auf die Erde geschleudert wurden. Unser Körper ist aus kosmischen Elementen gebaut.

Der Mensch ist mit allem verwandt, was lebt

Wer sind wir? Was ist der Ort des Menschen in der Schöpfung? »Wir sind in der Entstehung begriffene Fossilien, die auf einem winzigen Teil von Materie in Gottes Schöpfung herumschwimmen – in einem ganz belanglosen Augenblick«, sagt der christliche Sozialethik-Professor Larry Rasmussen. Zeit, Raum und Evolution laufen nicht auf den Menschen zu. Wir sind allenfalls eine glückliche Randerscheinung in der Weite von Raum und Zeit.

Eine Bekannte wurde im vergangenen Jahr am Hals operiert. Es waren die Kiemen, die Probleme machten. Die Kiemen? Meine Bekannte – ein Fisch? Tatsächlich: Nicht nur der berühmte Affe, auch Fische gehören zu unserem Stammbaum. Unser aller gemeinsamer Vorfahr heißt LUCA (Last Universal Common Ancestor) und ist der erste Einzeller, der vor etwa 3,5 Milliarden Jahren im Wasser entstanden ist. Alles Leben auf der Erde stammt von dieser Zelle ab. Aus dem Einz

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen