Zur mobilen Webseite zurückkehren

Gottesdienst nicht nur im Kirchenraum

vom 06.05.2020
von Karl Heinz König, Bergisch Gladbach

Als Witwer (89 Jahre) lebe ich alleine und besuche in normalen Zeiten, wenn eben möglich, die Sonntagsgottesdienste. Und nun ist alles anders, besonders in der Kar- und Osterwoche. Da saß ich nun mitfeiernd vor dem Fernseher und war erstaunt, wie einfühlsam und ansprechend dort Gottesdienste gefeiert wurden. Selbst meine Vorliebe für Kirchenmusik kam zur Geltung mit stark reduzierten Orchestern und Chören, stellvertretend durch ganz wenige Solisten dargeboten. Ein fast meditatives Erleben, oft tiefgreifender als mancher Sonntagsgottesdienst mit überwiegend fremden Personen. Neben mir saßen nun keine befürchteten Nieser. Und meine augenblickliche Gemeinde sind die hilfsbereiten Hausmitbewohner, die mich nächstenliebend mit Lebensmitteln und dem Nötigsten versorgen. Und mit mir hin und wieder ein kleines Schwätzchen halten, mit Abstand am Gartenzaun.

»Gottesdienst« findet ja nicht nur im Kirchraum statt. Zum Glück fühlen sich da zurzeit viele herausgefordert. Vieles geht, was man vorher nicht geglaubt hat, oft viel eindrucksvoller. Natürlich freue ich mich darauf, wenn wieder verantwortungsvoll Gottesdienste und Konzerte in aller Öffentlichkeit stattfinden können, ermutigend, erfreuend und nicht gefährdend. Hoffentlich bald. Notfalls geht’s auch anders.

______

Alle Beiträge des Erzählprojektes »Die Liebe in Zeiten von Corona«

______

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail: Spiritletter von Publik-Forum

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.