Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2021
Ein bisschen unendlich
Was Reisen mit Religion zu tun hat
Der Inhalt:

Katholische Kirche in den USA
Die Hostienkrieger

von Massimo Faggioli vom 09.07.2021
Die US-amerikanischen Bischöfe riskieren einen beispiellosen Kulturkampf. Er zielt nicht nur gegen Joe Biden sondern auch gegen Papst Franziskus.
Warten auf die Audienz: US-amerikanische Bischöfe im Frühjahr 2020 in Rom (Foto.KNA)
Warten auf die Audienz: US-amerikanische Bischöfe im Frühjahr 2020 in Rom (Foto.KNA)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Joe Biden ist erst der zweite katholische Präsident der USA, nach der ikonischen und tragisch kurzen Amtszeit von John F. Kennedy. Doch anstatt ein Gefühl von Einheit unter den Katholiken in diesem Land zu schaffen, hat seine Wahl eine der größten und reichsten katholischen Ortskirchen tief gespalten und erbitterte Opposition hervorgerufen. Auf ihrer Vollversammlung (United States Conference of Catholic Bishops, USCCB) im Juni debattierten die Bischöfe über den Vorschlag, ein Dokument über die Bedingungen für den Empfang der Eucharistie für Katholiken zu verfassen. Nach einer erbitterten Debatte stimmten 168 dafür, 55 dagegen, sechs enthielten sich (Publik-Forum 12/2021, Seite 43). Es bleibt abzuwarten, was in den kommenden Monaten passieren wird und welche Form da

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Wolfgang Bentrup
06.08.2021
Diese amerikanischen Bischöfe, die sich so vehement für das ungeborene Leben einsetzen, sind die gleichen, die sich gegen die Abschaffung der Todesstrafe ausgesprochen haben. Es hat lange gedauert, bis der Katholische Katechismus eindeutig festgestellt hat, dass die Todesstrafe nicht mit dem katholischen Glauben vereinbar ist (2018). Wenn man die Argumentation dieser Bischöfe fortführt, dann müssten sie als Befürworter der Todesstrafe von der Kommunion ausgeschlossen werden. Sie leben mit ihrer Einstellung in »objektiv sündiger Situation«.
Georg Lechner
17.07.202116:54
Zur USCCB fällt mir nur ein, welche Beispiele Einstein für "unendlich" angeführt hat.