Zur mobilen Webseite zurückkehren

»Der Papst hat absolut unangemessen reagiert«

von Markus Dobstadt vom 12.04.2012
Benedikt XVI. hat in einer Predigt am Gründonnerstag die österreichische Pfarrer-Initiative zum Gehorsam ermahnt. Der katholische Theologe Hermann Häring übt scharfe Kritik am Pontifex
Scharfe Kritik an der österreichischen Pfarrer-Initiative packt der Papst in freundliche Worte: Seine Gründonnerstag-Predigt stößt aber bei Reformkatholiken auf Widerspruch (Foto: pa/ZUMAPRESS.com/Evandro Inetti)
Scharfe Kritik an der österreichischen Pfarrer-Initiative packt der Papst in freundliche Worte: Seine Gründonnerstag-Predigt stößt aber bei Reformkatholiken auf Widerspruch (Foto: pa/ZUMAPRESS.com/Evandro Inetti)

In seiner Predigt nennt Benedikt XVI. die österreichische Pfarrer-Initiative nicht direkt beim Namen. Er spricht über eine »Gruppe von Priestern in einem europäischen Land«, die einen »Aufruf zum Ungehorsam« veröffentlicht hat. In dem Text der Initiative, den inzwischen 400 Priester unterzeichnet haben, wenden sich die Pfarrer unter anderem gegen Großgemeinden, sie treten für priesterlose Wortgottesdienste mit Kommunionspendung und für die Frauenordination ein. Der Papst macht in seiner Predigt dagegen deutlich, dass die Entscheidung gegen Frauen als Priester »unwiderruflich« sei. Indirekt ruft er zum Gehorsam gegenüber dem kirchlichen Lehramt auf. Der katholische Theologe Hermann Häring nennt die Unterstellungen des Papstes gegenüber der Initiative »ungeheuerlich«.

Herr Häring, der Papst kritisiert die österreichische Pfarrer-Initiative, geht aber nicht auf die Probleme ein, die zu ihrer Gründung geführt haben. Ist sein Vorgehen Ihrer Meinung nach angemessen?

Hermann Häring: Das ist absolut nicht angemessen. Der Papst sieht weder die problematische Situation der Gemeinden, noch die vielschichtigen Argumente, die zur Gründung der Initiative führten. Da sind keine Springinsfelde mutwillig vorgeprescht. Die österreichischen Priester bewegen schwere Sorgen um die Zukunft der Kirche. Es wäre angemessen, sich argumentativ mit ihr auseinanderzusetzen. Es gibt das Angebot Helmut

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen