Zur mobilen Webseite zurückkehren

Aktuell zum Corona-Virus

vom 28.03.2020
von Klaus von Dachsbuckel alias Klaus Huber

Wissenschaftlern, die durch ihre Darstellungen der Lage und mit ihren Warnungen unter den Menschen Panik erzeugen, glaubt und vertraut die Politik immer noch eher und lieber als jenen Wissenschaftlern, die mit besonnenen Worten die Gegebenheiten und Zusammenhänge erläutern und vor übertriebenen Reaktionen warnen.

Mancher Leser oder Hörer solcher Stellungnahmen weiß mit der Zeit nicht mehr, welchen Wissenschaftlern er noch glauben soll und welchen nicht (mehr). Die Verunsicherung wächst in beträchtlichem Ausmaß.

Vorsicht ist bekanntlich die »Mutter der Porzellankiste«. Doch: Wer diese vor lauter Ängsten fast nur noch in zitternden Händen hält, dem fällt sie bisweilen umso leichter auf die Füße oder gar auf das Gemüt. Es gilt nunmehr, nicht immer wieder ausschließlich auf »Bruchstücke« durch den Coronavirus zu starren und vor ihnen zu warnen, (wobei ich sterbende Menschen oder Verstorbene, mit denen ich innerlich mitleide, auf keinen Fall als »Bruchstücke« bezeichnen möchte!! Dies ist tragisch genug!!), SONDERN es geht darum, auch positiv zu sehen und darzustellen, wer und was in dieser Krise heil beziehungsweise gesund geblieben oder wieder geworden ist, um nicht nur Resignation zu erzeugen und zu schüren, sondern auch Mut zu machen und Menschen mit ihren Hoffnungen aufzurichten.

Es wird derzeit fast nur noch von der ansteigenden Zahl der Infizierten und der Todesfälle berichtet, jedoch kaum darüber, dass beziehungsweise wenn etliche schon wieder gesund und nicht mehr gefährdet sind.

______

Alle Beiträge des Erzählprojektes »Die Liebe in Zeiten von Corona«

______

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail: Spiritletter von Publik-Forum

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.