Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2020
Seht auf dieses Kind
Seht auf dieses Kind. Eine weihnachtliche Tröstung
Der Inhalt:

Leserbrief
Mehr schultern

vom 18.12.2020

Zu: »Corona-Abgabe für Besserverdienende?« (22/20, Seite 8)

Verena Benteles Vorschlag ist der einzig richtige, er würde Härtefälle völlig ausschließen und träfe auf ein Heer von Vermögenden, die teilweise sogar freiwillig von ihrem Reichtum abgeben würden. Mir wurde schon zu Jugendzeiten beigebracht: »Eigentum verpflichtet!« Mit einer durchaus legitimen Abgabe auf das (nach wie vor steigende!) Vermögen der sogenannten »Superreichen« in Deutschland ließen sich zahlreiche soziale Härtefälle aus der Welt räumen. Michael Heinrich, Publik-Forum online

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 24/2020 vom 18.12.2020, Seite 66
Seht auf dieses Kind
Seht auf dieses Kind
Seht auf dieses Kind. Eine weihnachtliche Tröstung

Gabriel Felbermayrs Statement entlarvt die soziale Gewissenlosigkeit derer, die über große Vermögenswerte verfügen. Die Bundesregierungen der vergangenen Jahrzehnte dachten und handelten bis zum heutigen Tag leider ebenso. Jüngstes Beispiel aus der aktuellen Krise: das seit der Kanzlerschaft Kohl zunehmend privatwirtschaftlich organisierte Krankenhauswesen. Martin Vogell, Publik-Forum online

Verena Bentele hat vollkommen recht. Stärkere Schultern müssen auch mehr tragen. Seit vielen Jahrzehnten das gleiche Gejammer: Die Wirtschaft geht kaputt, wenn die Superreichen etwas abgeben sollen. Das Märchen ist auch heute weit weg von der Realität. Übrigens, der Deutsche Aktien-Index steht trotz Corona-Pandemie bei 13 000 Punkten, ein sehr guter Wert. Hans Dötsch, Heinersreuth

Anzeige

Was Gabriel Felbermayr von sich gibt, zeigt wieder einmal die völlige Ahnungslosigkeit und Uneinsichtigkeit der wirklichen Probleme, mit denen wir es hier auf dem Planeten zu tun haben. Er schreibt von der Gefahr des Absinkens der »langfristigen Wachstumsdynamik«. Ja, Menschenskinder, haben denn die sogenannten Weltwirtschaftler noch nicht mitbekommen, dass es gerade dieses ungebremste und immer wieder erneut angestachelte Wachstum ist, was uns diese ganzen Probleme einbringt: Klimawandel, Artensterben, Pandemie, Hunger und Trinkwassernot, Hurrikane und Dürregebiete, andererseits Anstieg der Meere und Überflutung von Lebensgebieten, dadurch Migrationsströme und so weiter? Gerhard Loettel, Magdeburg

Eine pauschale Vermögensabgabe oder ein pauschaler Corona-Soli ab einem bestimmten Einkommen ist der falsche Ansatz. An den Kosten beteiligen muss man die Corona-Krisen-Gewinner. Amazon hat seinen Umsatz verdreifacht. Die Steuergesetzgebung muss endlich dafür sorgen, dass die Online-Giganten dort Steuern zahlen, wo sie ihren Umsatz erzielen, und nicht an fiktiven Firmensitzen. Außerdem brauchen wir die Transaktionssteuer. Würden wir Spekulationsgeschäfte so besteuern wie andere Geschäfte (Mehrwertsteuer!), könnten wir die Corona-Hilfen aus der Portokasse zahlen. Klaus-Stefan Krieger, Publik-Forum online

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.