Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2020
Seht auf dieses Kind
Seht auf dieses Kind. Eine weihnachtliche Tröstung
Der Inhalt:

Das Erste, dem zu widerstehen gilt, das ist man selbst

von Anne Strotmann vom 18.12.2020
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Roman. Die Helden, die in klassischen Epen besungen werden, sind allesamt Männer. Eine moderne Heldin dagegen beschreibt Anne Weber. In epischen, ungereimten Versen lässt sie die Französin Anne Beaumanoir, genannt Annette, neu zur Welt kommen. 1923 wurde sie geboren, schloss sich als 19-Jährige der kommunistischen Résistance gegen die deutschen Besatzer an und rettete Menschen vor der Verfolgung. Dafür wurde sie als »Gerechte unter den Völkern« geehrt. Später kämpfte sie gegen die Franzosen für ein freies Algerien. Die Erzählerin beschreibt die Heldinnenreise differenziert, denn »wie das meiste / ist auch das Widerstehen anders, als man es sich / denkt, nämlich kein einmaliger Entschluss, / kein klarer, sondern ein unmerklich langsames / Hineingeraten in etwas, wovon man / keine Ahnung hat. Das Erste, dem / zu widerstehen gilt, das ist man selbst.« Anne Webers Heldinnenepos ist eine Hommage an eine beeindruckende Frau, doch eine Hagiografie ist es nicht, denn die Schattenseiten und Zweifel, die moralischen Kompromisse und Brutalitäten des Untergrundkampfes werden unverhohlen dargestellt. Das Pathos der Gattung Epos trifft auf Umgangssprache, und die kommentierende Weitwinkelperspektive der Erzählerin balanciert kritische Distanz und Empathie aus. Für »Annette, ein Heldinnenepos« wurde Anne Weber mit dem Deutschen Buchpreis 2020 ausgezeichnet.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.