Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2019
Respekt. Vertrauen. Versöhnung
Was der Mensch zum Leben braucht
Der Inhalt:

Wald: Zwei Wochen lang im Fernsehen

vom 20.12.2019
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Fernsehen. Mythischer Zufluchtsort, Ursprung von Sagen oder bedrohte grüne Lunge des Planeten: Der Wald ruft eine Vielfalt an Assoziationen hervor. Zwei Wochen lang will der Kultursender Arte dem Mythos »Wald« nachspüren, »den Ängsten und Hoffnungen, den Träumen und Märchen«, die sich mit ihm verbinden. In der Sendereihe »Winter of Forests« werden unterschiedliche Spielfilme, Dokumentationen und Reportagen zu sehen sein. Spektakuläre Naturbilder beleuchten die vielen Facetten des Ökosystems des Waldes. Ein Dokumentarfilm zeigt die »Wälder des Nordens«. Um Mord im Wald geht es in dem Spielfilm »Die Spur« (20. Januar, 22.15 Uhr). Hochrangige Bürger eines Sudetendorfes kommen ums Leben. Die Polizei verdächtigt eine verschrobene Alte. Ein Mütterchen als Täterin? Die Alte hingegen behauptet, dass es die Waldtiere waren, die zurückschlagen. Der Film ist Mystery-Thriller und schwarze Komödie mit Zivilisationskritik in einem, gedreht nach dem Roman »Der Gesang der Fledermäuse« von Olga Tokarczuk.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.