Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2019
Respekt. Vertrauen. Versöhnung
Was der Mensch zum Leben braucht
Der Inhalt:

Nachhaltige Finanzprodukte

vom 20.12.2019
Bei der Klassifizierung grüner Investments ist in der EU ein Durchbruch gelungen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Nach langen Verhandlungen haben sich das Europäische Parlament und der Ministerrat auf einen Kompromiss für die Klassifizierung nachhaltiger Investments geeinigt. Die Verordnung definiert europaweit, welche wirtschaftlichen Aktivitäten sich nachhaltig nennen und damit in einem als nachhaltig beworbenen Finanzprodukt stecken dürfen. Die Klassifizierung soll prinzipiell für alle Finanzprodukte gelten. »Dies ist ein Meilenstein für nachhaltige Finanzmärkte«, kommentierte der grüne Europaabgeordnete und Ökonom Sven Giegold. Kohle wird explizit aus nachhaltigen Finanzprodukten ausgeschlossen. Auch Atomkraft wird de facto ausgeschlossen – nach langem Ringen, denn die französische Regierung hatte den Kompromiss genau deshalb zunächst blockiert, gemeinsam mit den Visegrad-Staaten sowie Rumänien, Bulgarien und Großbritannien. »Der letztliche Kompromiss ist ein großer Erfolg, denn er bringt einen europäischen Markt für nachhaltige Finanzprodukte. Der Weg ist nun frei für glaubwürdige nachhaltige Finanzprodukte ohne Greenwashing durch Atomkraft«, sagte Giegold. Der Finanzsektor werde so seinen Teil dazu beitragen, dass Europa die Ziele des Pariser Klimaabkommens erreiche.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.