Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2019
Respekt. Vertrauen. Versöhnung
Was der Mensch zum Leben braucht
Der Inhalt:

Alternative zum Wegwerfen

von Constanze Bandowski vom 20.12.2019
Juliane Kronen vermittelt Sachspenden von Unternehmen an Bedürftige

Normalerweise landen falsch etikettierte Windeln, fehlerhaft abgefülltes Shampoo oder Buntstifte in kaputten Verpackungen tonnenweise im Müll. Juliane Kronen wollte das nicht einfach hinnehmen und hat 2013 die gemeinnützige Organisation innatura gegründet. Die Online-Plattform vermittelt fabrikneue Konsumgüter von Beiersdorf, dm oder amazon als Sachspenden an soziale Einrichtungen – an Obdachlosenprojekte, Kinderheime, Notschlafstellen für Jugendliche oder Flüchtlingslager in Syrien. Einzige Voraussetzung: gemeinnützig muss der Empfänger sein. »Es kann doch nicht sein, dass in Deutschland einwandfreie Waren im Wert von über sieben Milliarden Euro entsorgt werden, weil das billiger ist, als sie zu spenden!«, wettert Juliane Kronen.

Das Büro von innatura liegt in der Kölner Altstadt. Die Chefin hat das kleinste von fünf Zimmern: ein Schreibtisch mit Notebook und Lampe, zwei Stühle, ein Regal, ein Aktenschrank und eine alte Spielzeugkiste. »Mehr brauche ich nicht, Hauptsache, ich kann die Tür beim Telefonieren hinter mir zu machen«, sagt die 56-Jährige. An der Wand hängt ein Poster: »Dreams don’t work unless you do.« Kronen übersetzt ihr Lebensmotto, das sie von ihrem sozial engagierten Vater übernommen hat, knapp mit: »Klag nicht, mach was.« Deshalb nahm sie 2013 knapp eine halbe Million Euro ihres Privatvermögens in die Hand, um das Sozialunternehmen innatura zu gründen. Bisher zahlt sie sich kein Gehalt. »Natürlich will ich irgendwann mal Geld verdienen. Das hier ist ja kein Hobby«, sagt sie. »Aber zurzeit ist es einfach nicht drin.« Die promovierte Betriebswirtin ist auch Honorarkonsulin von Schweden, Mitglied verschiedener Aufsichtsräte und sitzt beim schwedischen Right Livelihood Award, dem Alternativen Nobelpreis, seit neun Jahren in der Jury.

Kronens Team besteht aus vier Angestellten, einer Honorarkraft und drei Ehrenamtlichen im Büro sowie drei Mitarbeitern im Lager, das südlich von Köln liegt.

Juliane Kronen ist viel unterwegs, spricht als Expertin im Bundesumweltministerium, hält Vorträge, berät Umweltorganisationen, steht im Austausch mit Politikern und Unternehmen. Häufig ging es dieses Jahr um die Frage, was man gegen die Vernichtung von Retouren im Online-Handel tun kann. »Es ist genug für alle da«, sagt J

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen