Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2018
Gott wird Wort
In der modernen Welt vom Unsagbaren reden
Der Inhalt:

in Memoriam
Pilger am Fluss des Lebens

von MS vom 21.12.2018
Emmanuel Jungclaussen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Emmanuel Jungclaussen war ein Mann der leisen Töne. Seine ganze Leidenschaft galt der Suche nach einer Spiritualität, die es dem Menschen ermöglicht, »in der Welt von heute innerlich wie äußerlich zu überleben.« Der 1927 in Frankfurt an der Oder geborene Gärtnerssohn interessierte sich schon früh für Religionsphilosophie und Mystik. Als 19-Jähriger konvertierte er zum Katholizismus, später trat er in das Benediktinerkloster Niederalteich ein, deren Mönchsgemeinschaft die westliche wie die östliche Liturgie pflegt. Ein Jahr lebte er in einer buddhistischen Einsiedelei in Japan und vertiefte sich in Zen-Meditation. Überregional bekannt wurde Jungclaussen als Exerzitienmeister, Meditationslehrer und Herausgeber geistlicher Schriften, vor allem aus der ostkirchlichen Tradition. Die Figur des Pilgers als Gegentyp zu einem westlich-rationalen Menschenbild war ihm kostbar. Als die Donau ausgebaut und begradigt werden sollte, wurde der Abt zur Ikone des Widerstands. Die Pläne wurden wieder aufgegeben, Jungclaussen erhielt später für seine Verdienste die Bayerische Staatsmedaille. Er starb mit 91 Jahren.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.