Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2018
Gott wird Wort
In der modernen Welt vom Unsagbaren reden
Der Inhalt:

Die Geister, die er rief

von Karin Finkenzeller vom 21.12.2018
Frankreich wird die Gelbwesten nicht los. Staatschef Emmanuel Macron hatte Erwartungen geweckt, die sie nun einfordern
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron rief die Geister und wird sie nun nicht mehr los. Als am dritten Adventswochenende abermals mehrere tausend »Gilets Jaunes« in ihren gelben Warnwesten in das Pariser Machtzentrum zogen, waren auf zahlreichen Transparenten drei Buchstaben zu lesen: RIC. Die Abkürzung steht für »Referendum d’initiative citoyenne«. Zu Deutsch: Volksreferendum. Nach dem Vorbild der Schweiz sollen die Bürger selbst Gesetze auf den Weg bringen oder verhindern können. Das würde nichts Geringeres als die Neuordnung des bisher sehr hierarchisch von oben nach unten organisierten politischen Systems Frankreichs bedeuten. Dennoch will er sich auf eine Debatte darüber einlassen.

Längst geht es den Protestierenden nicht mehr nur um weniger Steuern und mehr Geld in der Tasche. So dispara

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.