Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2018
Gott wird Wort
In der modernen Welt vom Unsagbaren reden
Der Inhalt:

Buchbesprechungen

Rainer Zimmermann/
Amir Ahmad Nasr
Morgenland
(deutsch/englisch) Identity Edition. 72 Seiten.
Druckversion kostenlos: [email protected]

Zwei Essays zur arabischen Kultur. Rainer Zimmermann, Wissenschaftler und Unternehmer, denkt über »Identität und Fortschritt« nach. Er beschreibt Erscheinungen in den reichen Golfstaaten. Da er von außen auf seinen Untersuchungsgegenstand blickt und Frauen in der Öffentlichkeit nicht präsent sind, beschränkt er sich auf Beobachtungen in einer rein männlichen Kultur. Das Denken und Fühlen dieses Kulturkreises bleibt uns so verschlossen. Amir Ahmad Nasr, der zweite Essayist, ist Blogger und Wahrheitssucher, der den Pluralismus verteidigt, der auch unter den Schleiern der arabischen Welt verbreitet sei. Es gebe eine »fortlaufende Transformation im Bereich des Bewusstseins, zum Guten und zum Schlechten«. Das bibliophile Bändchen ist Teil einer philosophischen Reihe, die eine kleine gemeinnützige Stiftung für Philosophie vorlegt. Christine Weber-Herfort

Wolf-Friedrich Schäufele
Christliche Mystik
Neukirchener. 256 Seiten. 25 €

Der in Marburg lehrende evangelische Kirchengeschichtler vermittelt in diesem Buch einen Abriss der Geschichte christlicher Mystik von den Anfängen bis in die Gegenwart. Schwerpunkt seiner knappen, aber informativen Darstellung, die jeweils den Forschungsstand resümiert, ist der christliche Westen. Der mystischen Frömmigkeit geht es um Wege der Gotteserfahrung oder Gottesschau, um die Vereinigung des Menschen mit Gott. Das ist teils inspirierend, oft hoch spekulat