Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2016
Warum ich (nicht) bete
Der Inhalt:

Böse Spiele mächtiger Männer

von Thomas Seiterich vom 16.12.2016
Bestsellerautor Robert Harris kommt mit dem Vatikan-Thriller »Konklave« auf den Markt. Ein Buch über Glauben und Zweifeln
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der Brite Robert Harris gilt als ein Champion unter den Krimi-Autoren. Die Bücher des 59-jährigen Ex-Journalisten wurden internationale Bestseller. Kein Wunder, denn kaum jemand anderes versteht es, dermaßen fesselnd historische Sachverhalte und kolossale Szenarien mit einem überraschenden Plot zu kombinieren und spannend zu beschreiben – zum Beispiel einen fiktiven Endsieg Nazideutschlands im Weltkrieg (»Vaterland«), den Untergang des antiken Pompeji am 24. August 79 (»Pompeji«) oder das Leben des römischen Politikers Cicero (»Imperium«).

Was bietet Harris im neuen Roman? Der Papst, ein Reformer – bei dem die Leser unwillkürlich an Papst Franziskus denken werden –, ist tot. Er war alt, doch die Todesumstände sind mysteriös. Hinter den verriegelten Türen der Sixtinischen Kapelle schreiten nun 11

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.