Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2015
Friede auf Erden!
Navid Kermani über die Macht der Feindesliebe und das Geheimnis Gottes
Der Inhalt:

Sozialprotokoll
»Das war furchtbar«

von Constanze Bandowski vom 18.12.2015
Vor elf Jahren zerstörte der Tsunami ihr Dorf im ostindischen Tamil Nadu: Sathiyaseelan und seine Mutter haben überlebt
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

An den 26. Dezember 2004 kann ich mich noch genau erinnern. Wie sollte ich diesen Tag je vergessen? Ich war damals 13 Jahre alt. Es war Sonntagmorgen und ich spielte draußen im Sand, etwa hundert Meter von unserem Haus entfernt. Plötzlich kamen andere Jungs vom Strand angelaufen und schrien: »Das Wasser kommt! Lauf! Das Wasser kommt!« Ich blickte hoch und sah diese gigantische Welle. Sie war riesengroß, wie eine Mauer, unfassbar. Ich sprang auf und rannte um mein Leben.

Unser Haus ist aus solidem Stein gebaut. Meine Mutter hatte acht Jahre gespart, bis sie 2001 das Grundstück kaufen konnte und mit dem Bau begann. Sie hat mich alleine großgezogen, denn mein Vater starb kurz nach meiner Geburt bei einem Verkehrsunfall. Ich bewundere meine Mutter, denn sie hat ihr Leben lang gerackert, um mich zur

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.