Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2009
Die neue Kälte
Die Solidarität mit den Armen steht auf dem Spiel
Der Inhalt:

Süßer die Kassen nie klingeln

von Thomas Seiterich vom 18.12.2009
Hört bei Geld und Spenden die Freundschaft auf? Korruption und Kulturunterschiede zwischen Erster und Dritter Welt
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Es gehört für ein kirchliches Hilfswerk schon eine Portion Mut dazu, mitten in der spendenträchtigsten Zeit vor Weihnachten die breite Öffentlichkeit einzuladen zu einem Studientag mit dem äußerst heiklen Thema Korruption. »Beim Geld hört die Freundschaft (nicht) auf«, heißt die Veranstaltung des evangelischen Nordelbischen Missionszentrums im Palast-artigen Hamburger Völkerkundemuseum. Im holzgetäfelten Hörsaal geht es um »Geld und Kultur in internationalen Partnerbeziehungen«, sprich: um das allzu oft totgeschwiegene Thema der Korruption.

Kommt meine Spende auch sicher bei den Armen an? Das wollen alle deutschen Geber wissen. Doch von der verzwickten Lage vor Ort bei den Empfängern beispielsweise in Tansania haben sie in der Regel keine A