Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2021
Diese verdammte Freiheit
Wolfgang Thierse über ein falsches Verständnis von Autonomie in der Corona
Der Inhalt:

Islamismus
Rebellion der Jugend, Revolte der Armen

von Bettina Rühl vom 07.12.2021
In Mali und anderen Staaten des Sahel gewinnen islamistische Gruppen an Boden, viele Menschen radikalisieren sich. Um Religion geht es dabei allerdings nur auf den ersten Blick.
Auf Patrouille: Im malischen Dorf Sabéré halten bewaffnete Männer Ausschau (Foto: Rühl)
Auf Patrouille: Im malischen Dorf Sabéré halten bewaffnete Männer Ausschau (Foto: Rühl)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Es ist still im Hof einer Großfamilie in Ségou, einer Stadt im Zentrum von Mali. Die Bewohner sind fort. Sie haben ihr Haus an diesem Morgen im Mai 2019 für ein Treffen angeboten, das möglichst kein Aufsehen erregen soll: Ein Mitglied der radikal-islamistischen Gruppe Katiba Macina hat sich bereit erklärt zu reden. Seine Gruppe gehört zur Terrorkoalition JNIM, der Gruppe für die Unterstützung des Islams und der Muslime, die ihrerseits mit dem Al-Qaida-Netzwerk verbündet ist. Ein Mittelsmann hat den Kontakt hergestellt.

Der Gesprächspartner sitzt mit geradem Rücken auf einem der Sofas im Wohnzimmer, das bis auf die Polstermöbel leer ist. Er nennt seinen Namen nicht, gibt nur sein Alter an: Er sei vierzig Jahre alt

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.