Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2016
Mit Feinden reden
Ex-Diplomat Michael Steiner über die Magie des Verhandelns
Der Inhalt:

Hebammenverband: Zu viele Kreißsäle geschlossen

vom 02.12.2016

Der Deutsche Hebammenverband warnt vor der Schließung weiterer Kreißsäle. Im Jahr 2014 habe es nur noch 725 Krankenhäuser mit Geburtshilfe gegeben, erklärte der Verband in Berlin. Seitdem seien 44 weitere Kreißsäle geschlossen worden oder stünden vor der Schließung. 1991 habe es noch 1186 Krankenhäuser mit Geburtshilfe gegeben.

Jede Frau und Familie müsse an ihrem Wohnort oder in der Nähe Hebammenhilfe bekommen können, forderte Präsidentin Martina Klenk auf der jüngsten Bundesdelegiertenversammlung des Hebammenverbandes. Gründe für die Schließung von Kreißsälen seien Finanzierungsprobleme durch die geringe Geburtenzahl auf dem Land und fehlende Hebammen. Hinzu komme die Arbeitsverdichtung und -belastung in den verbliebenen Kreißsälen, die dazu führe, dass weniger Hebammen angestellt und in Vollzeit an einer K

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen