Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2016
Mit Feinden reden
Ex-Diplomat Michael Steiner über die Magie des Verhandelns
Der Inhalt:

Eine Stadt sagt Nein

von Jennifer Nicolay vom 02.12.2016
In Münster haben die Bürger gegen noch mehr verkaufsoffene Sonntage gestimmt. Ein politisches Signal?

Am siebten Tag sollst du ruhen. Gilt dieses biblische Gebot? Verkaufsoffene Sonntage sind beliebt und ziehen Scharen von Besuchern an. Nun setzen die Bürger im westfälischen Münster ein Zeichen gegen den sonntäglichen Kommerz: Im Bürgerentscheid stimmte die Mehrheit der Münsteraner für den Erhalt freier Sonntage und löst damit eine bundesweite Debatte aus. Was ist uns der Sonntag noch wert?

Im Mai verkündete die Stadt Münster nach einem Beschluss des Stadtrats, dass es in der Adventszeit 2016 zwei verkaufsoffene Sonntage geben sollte. Was für die großen Kaufhäuser im Vorweihnachtsgeschäft ein Segen ist, ist für manchen Arbeitnehmer ein Grauen. Das sahen nicht nur Gewerkschaften, sondern auch Kirchenvertreter so und gründeten eine Initiative dagegen – zum Schutz der Arbeitnehmer und der Sonntagsruhe. In wenigen Wochen schafften sie es, genug Unt

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen