Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2015
Mission Weltrettung
Was die Religionen zum Klimaschutz beitragen können
Der Inhalt:

Frauen gegen Neoliberale

von Birgit Schmäh vom 04.12.2015

Laurie Penny
»Unsagbare Dinge«
Nautilus. 284 Seiten. 16,90 €

Die britische Journalistin und Feministin Laurie Penny bedauert, dass die sexuelle Befreiung der 1960er-Jahre zu einem sexuellen Neoliberalismus ausgestanzt worden ist. Die Logik des Marktes, der Wirtschaft und des Geldes habe Frauen in eine erstickende Konformität gepresst. Die »Karrierefrau« sei das neue Idealbild für junge Frauen, perfekt und erfolgreich, die »neoliberale Heldin«: »Arbeite hart, iss weniger, konsumiere wie wahnsinnig; sei dünn und perfekt und nett, sei fügsam und folgsam, verlange dir alles ab, bis du zusammenbrichst.« Als Jugendliche erkrankte Laurie Penny selbst an Anorexie. Heute gilt sie als eine der wichtigsten Feministinnen. Unter dem Titel »Unsagbare Dinge« fordert sie zur sozialen Revolution auf, für ein würde

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen