Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2011
China global
Eine kapitalistische Diktatur erobert die Welt
Der Inhalt:

Verbrechen und Erinnern

von Ludwig Watzal vom 04.05.2012

Christian Meier Das Gebot zu vergessen und die Abweisbarkeit des Erinnerns Siedler. 160 Seiten. 14,95 €

Liegt die Macht der »Bewältigung« der Vergangenheit tatsächlich in der Erinnerung, um vor zukünftigen Verlockungen der Gewalt gefeit zu sein? In seinem Essay zeigt der Autor auf, dass im Laufe der Geschichte alle noch so grausamen Verbrechen vergessen wurden, mit Ausnahme der Gräueltaten der Nazis am europäischen Judentum. Historisch siegte das Vergessen, um jedweden Rachegelüsten vorzubeugen. Meier zeigt Verständnis für die Haltung des früheren Bundeskanzlers Konrad Adenauer, der »Vergangenes vergangen sein lassen« wollte, um Abstand vom Grauen der Nazizeit gewinnen zu können: »Aufs Ganze gesehen fragt sich, ob der Gesellschaft in den ersten Jahren der Bund