Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2021
Am Ende helles Glück.
Wie lassen sich Nahtoderfahrungen deuten?
Der Inhalt:

Leserbrief
Märchen und Western

vom 19.11.2021

Zu: »Es war einmal ...« (20/21, Seite 44-47)

Ja, Märchen sind Mutgeschichten. Sie erzählen Regungen unserer Psyche, Angst und Verzweiflung, Mut und Hoffnung, bis am Ende nach Überwindung von Widerständen das Gute siegt. Eugen Drewermann sagt, dass auf diese Weise schon kleine Kinder abgrundtiefe Situationen durchleben, aber den schützenden Arm des vorlesenden Erwachsenen um ihre Schultern spüren, eine Einübung für ihr Leben. Klassische Wildwestfilme sind den Volksmärchen nahe – berühmtes Beispiel ist »High Noon« mit Gary Cooper: Das Gute siegt nach Überwindung der eigenen Angst. Rudolf Pucher, Langenhagen

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 22/2021 vom 19.11.2021, Seite 58
Am Ende helles Glück.
Am Ende helles Glück.
Wie lassen sich Nahtoderfahrungen deuten?
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.