Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2021
Am Ende helles Glück.
Wie lassen sich Nahtoderfahrungen deuten?
Der Inhalt:

Sternenkinder
Fotos von schöner Traurigkeit

von Constanze Bandowski vom 27.11.2021
Wenn Kinder tot geboren werden oder kurz nach der Geburt sterben, hält die Fotografin Jana Maiwald die Erinnerung an sie in einfühlsamen Bildern fest
Willkommen und Abschied: Felix und Luisa mit ihrem Sternenkind Nova (Foto: © Jana Maiwald)
Willkommen und Abschied: Felix und Luisa mit ihrem Sternenkind Nova (Foto: © Jana Maiwald)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die winzige Hand ist so groß wie ein Fingernagel, das Köpfchen passt leicht in die Hand der Eltern. Mund und Augen sind friedlich geschlossen, das Näschen ragt keck aus dem kleinen Gesicht hervor. Das Ohr, der Nacken, die Schulter – alle Körperteile sind vollständig ausgebildet. Trotzdem ist die kleine Nova tot. Sie ist ein Sternenkind, das seinen Weg nicht lebend in die Welt geschafft hat. Als die Eltern in der 21. Schwangerschaftswoche erfuhren, dass ihr Töchterchen im Mutterleib sterben würde und die Geburt eingeleitet werden musste, entschieden sie sich, in der Klinik professionelle Fotos machen zu lassen.

»Die Atmosphäre war unheimlich vertraut, sanft und würdevoll«, erinnert sich Jana Maiwald an ihren siebten Einsatz als ehrenamtliche Fotografin für die Stiftung Dein S

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.