Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2018
Gott, mein Therapeut
Religion stärkt. Aber warum?
Der Inhalt:

Personen und Konflikte

Ansgar Wucherpfennig, Jesuit und Neutestamentler, darf nun doch Rektor der Frankfurter Jesuitenhochschule Sankt Georgen bleiben. Wucherpfennig, der auch mit der Seelsorge für Homosexuelle in Frankfurt beauftragt ist, hatte in einem Interview 2017 die katholische Lehre zur Homosexualität kritisiert. Darauf erhielt er nicht die erforderliche Lehrerlaubnis des Vatikans (Publik-Forum 20/2018, Seite 32). In einer Klarstellung, die vom Vatikan akzeptiert wurde, betont Wucherpfennig, dass er als Rektor die katholische Lehre »vollständig und verständnisvoll darlegen« werde, als Christ und Wissenschaftler jedoch persönlich hoffe, dass sie sich »öffne und weiterentwickle«.

Carlo Maria Vigano, früherer Vatikanbotschafter in den USA, der durch seine Rücktrittsforderung an Papst Franziskus bekannt geworden ist (Publik-Forum 19/2018, Seite 26), muss 1,8 Millionen Euro an seinen behinderten Bruder zahlen, der ihm vorwirft, ihn beim Erbe seiner Familie betrogen zu haben.

Aung San Suu Kyi, De-facto-Regierungschefin von Myanmar und Friedensnobelpreisträgerin, steht wegen der anhaltenden Verfolgung von Rohingya in der Kritik. Neben der kanadischen Regierung und dem Holocaust-Museum in Washington hat nun auch Amnesty-International ihr einen Ehrentitel entzogen. Sie darf die Auszeichnung »Botschafterin des Gewissens« nicht länger tragen, da sie ihre moralische Autorität nicht zugunsten der muslimischen Volksgruppe eingesetzt, sond