Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Artikeltexte bekommen Sie schöner, weil komplett gestaltet, ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2017
Der große Schwund
Warum so viele Insekten und Vögel sterben
Der Inhalt:

Spätes Gedenken

Die Universität Göttingen gedenkt seit dem 18. November öffentlich 95 Universitätsangehöriger, die während der NS-Zeit ihre Stellen an der Hochschule verloren hatten. Dass sich die Universität »mit der Gedenktafel für alle jüdischen Professoren, Dozenten und Assistenten über siebzig Jahre Zeit ließ«, kritisiert Friedhelm Zubke, Pädagogikprofessor i.R. Gemeinsam mit Hinrich Lange, Oberstudienrat aus Göttingen, hatte er das Anbringen einer Gedenktafel angeregt, die »an zentraler Stelle« zu enthüllen sei. Dies geschah nun am 18. November am Wilhelmsplatz.

Unter den wegen ihres Glaubens oder ihrer jüdischen Herkunft verfolgten Universitätsangeh

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.