Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2016
Vertrumpt!
Wie die Populisten die Welt erobern
Der Inhalt:

Wenn sich das Herz meldet

von Michael Schrom vom 18.11.2016
Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, über Politik und Barmherzigkeit in einer polarisierten Gesellschaft
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Frau Ministerpräsidentin, ist Barmherzigkeit für Sie ein politischer Begriff?

Malu Dreyer: Nein. Barmherzigkeit ist eine menschliche Haltung, die sich im Alltag zeigt. Der Begriff ist ein wenig aus der Mode gekommen, was ich schade finde, weil er für die Gesellschaft bedeutsam ist: Gesellschaft und Staat haben Verantwortung für Menschen, die Hilfe brauchen. Soziale Gerechtigkeit und Solidarität sind Grundprinzipien unseres Sozialstaates. Das sind politische Übersetzungen von Barmherzigkeit. Aber es nutzt nichts, sich der Barmherzigkeit nur intellektuell zu nähern. Das Wort »Herz« zeigt ja an, worum es geht – dass sich im richtigen Moment das Herz meldet und sagt: Vergesst das Menschliche nicht!

Viele Menschen beklag