Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2016
Vertrumpt!
Wie die Populisten die Welt erobern
Der Inhalt:

Hat die Demokratie ausgedient?

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 18.11.2016
Was bedeutet die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten für die Zukunft der Demokratie?Fragen an den Politikwissenschaftler und Demokratieforscher Dieter Fuchs
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Der Brexit in Großbritannien, nun Donald Trump in den USA: Es scheint, dass das Volk nicht immer die weisesten, rationalsten Entscheidungen trifft. Ist die Demokratie als Regierungsform überholt?

Dieter Fuchs: Darauf habe ich eine klare Antwort: Nein. Weder in den USA noch in Großbritannien oder in anderen Ländern Westeuropas ist sie das. Und zwar nicht nur deshalb, weil es keine Alternative gibt zur Demokratie. Die Demokratie ist institutionell und auch in den Köpfen der Menschen tief verankert. Da ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie so schnell über Bord geht.

Woran machen Sie fest, dass die Demokratie verankert ist?

Fuchs: Keiner dieser Leute, weder Trump noch and