Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2015
Der Inhalt:

Wieso fasziniert Erdogan ?

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 20.11.2015
nachgefragt: Warum wählen Türken in Deutschland die AKP? Fragen an Ismail Küpeli

Publik-Forum: Fast sechzig Prozent der Deutsch-Türken wählten bei den Parlamentswahlen in der Türkei die AKP. Warum ist Erdogan hierzulande so beliebt?

Ismail Küpeli: Nicht nur die AKP hat im Vergleich zum Wahlergebnis in der Türkei überproportional viele Stimmen von türkischen Wählern in Deutschland erhalten, das gilt auch für die linke, kurdische HDP. Generell ist im Ausland eine stärkere Polarisierung zu beobachten. In Deutschland liegt die hohe Zustimmung für die AKP auch daran, dass Erdogans Partei die Ressourcen des Staates für sich eingesetzt hat. Über die Türkische Botschaft und über Moscheeverbände hat die AKP in Deutschland Wahlkampf gemacht. Unter Türken in den USA, wo die AKP solche strukturellen Möglichkeiten nicht hat, fiel das Wahlergebnis anders aus.

Zeigt die Begeisterung vieler Deutsch-Türken für den »starken Mann am Bosporus«, dass ihnen Werte wie Pressefreiheit und Minderheitenrechte gar nicht wichtig sind?

Küpeli: Die Figur des starken Anführers war in der Türkei schon immer wichtig. Erdogan gilt vielen Türken als »Macher«: Er hat große Bauprojekte vorangetrieben und realisiert, einen dritten Flughafen in Istanbul zum Beispiel oder eine weitere Brücke über den Bosporus. Die wirtschaftliche Stärke, die die Türkei durch ihn erfahren hat, imponiert vielen Türken – auch denen in Deutschland. Viele Menschen sind konservativer, als man denkt. Wenn man sie zwischen Sicherheit und Demokratie wählen lässt, entscheiden sie sich für Sicherheit.

Auch wenn die Sicherheitslage in der Türkei die Türken hier gar nicht direkt betrifft?

Küpeli: Ja, denn über ihre Verwandten und Freunde in der Türkei wissen sie, dass es um Lebenswichtiges geht. Die Frage nach Sicherheit war wahlentscheidend.

Aber das war doch genau Erdogans Kalkül!

Küpeli: Unter der AKP-Regierung kehrte zum ersten Mal seit Jahrzehnten Frieden und wirtschaftlicher Aufschwung ein. In den 1990er-Jahren war die Türkei ein von Bürgerkrieg und Wirtschaftskrisen gebeuteltes Land mit ständig wechselnden Regierungen. Das darf man nicht vergessen. Die AKP hat es geschafft, zwischen 2002 und 2013 für Sicherheit und Ruhe zu sorgen. Und das ist vielen Menschen am allerwichtigsten. Skandale und Korruption lassen

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen