Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2015
Der Inhalt:

»Jeder bekommt, was er braucht«

von Kerstin Söder vom 20.11.2015
Hans Stamminger aus Colmberg in Mittelfranken unterstützt Bedürftige im Süden Griechenlands
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Busreisen für Freunde und Bekannte organisiere ich seit mehr als dreißig Jahren. Ich bin einfach gern mit Menschen zusammen und in anderen Ländern unterwegs. Bei einer solchen Reise habe ich in Griechenland die vier Mönche des Klosters Metamorphosis im Süden des Peloponnes kennengelernt. Diese Gegend rund um die Stadt Kalamata war schon immer arm. Durch die Wirtschaftskrise hat sich die Situation der Menschen dort verschärft. Viele können sich einen Arztbesuch, Kleidung und selbst ausreichende Lebensmittel nicht mehr leisten.

Im Sommer 2012 rief mich meine griechische Reiseleiterin an und bat um Hilfe für die Menschen in der Mani – so heißt die Gegend um das Kloster. Ich startete einen Aufruf unter meinen Reisefreunden. Da ich im Ruhestand bin, fuhr ich wenige Wochen später selbst die Lebensmitt

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.