Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2015
Der Inhalt:

Freies Netz für alle

von Bernd Müllender vom 20.11.2015
Die Initiative »Freifunk« versorgt Flüchtlingsunterkünfte bundesweit mit Internetzugängen. Und fordert ein Menschenrecht auf Kommunikation
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Christoph Pomaska ist meistens dabei, wenn die Freifunker in Aachen einen Internetzugang für Flüchtlinge installieren. »Sehen uns die Flüchtlinge mit unseren Taschen, den Routern und vielen Kabeln ankommen«, sagt der 17-Jährige, »freuen sie sich sehr.« Mit einigen habe er ein paar Worte auf Englisch geredet. Doch sowie die Internetverbindung stehe, hätten die meisten ihre Smartphones gezückt und losgelegt.

Christoph ist Schüler am Aachener Kaiser-Karls-Gymnasium. »Technikaffin« nennt er sich. Er gehört zur Aachener Freifunk-Initiative, die derzeit ehrenamtlich viele Flüchtlingsunterkünfte mit freiem WLAN ausrüsten. Denn obwohl Internet und Smartphones für Flüchtlinge so wichtig sind, um mit Verwandten Kontakt zu halten oder online Deutsch z

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.