Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2009
Zeitenwende
Die Klimapolitik als Chance für das 21. Jahrhundert
Der Inhalt:

»Ich bin der Bankräuber«

von Siegfried Pater vom 20.11.2009
Heinrich Riesen (27) war spielsüchtig, überfiel eine Bank und wollte sich das Leben nehmen. Dann stellte er sich der Polizei
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die schwere Tür fiel laut ins Schloss. Stille. Ab und zu ein paar Schritte auf dem Flur, sonst nichts. Ich saß auf einer Pritsche im Dresdener Gefängnis in Untersuchungshaft und dachte: »Mein Gott, wie tief bin ich abgerutscht.« Und trotzdem war ich auch erleichtert: Hier gab es keine Spielautomaten, die mich verführen konnten. Über 150 000 Euro hatte die Spielsucht mich schon gekostet. Mit meinen 27 Jahren saß ich nun im Knast und kam endlich zum Nachdenken.

Eigentlich hatte mein Leben ganz gut angefangen: verständnisvolle Eltern, eine Schulausbildung mit der mittleren Reife, eine Berufsausbildung als Maler und Lackierer. Und das Beste in meinem Leben: mein kleiner Sohn Paul, den ich über alles liebe. Meine Spielsucht begann an einem Abend mit Freunden. Da waren wir in einer Spielothek und spi