Zur mobilen Webseite zurückkehren

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2017
Reformationsjubiläum: Was bleibt?
Ein Streitgespräch zwischen Thies Gundlach, Margot Käßmann und Dorothea Wendebourg
Der Inhalt:

Alle sind tot, doch der Apfelbaum blüht

Theater. Bert Brechts Drama »Die Tage der Commune« (1949) ist vor allem in bearbeiteter Fassung bekannt. In Berlin bringt das Simon Dach Projekttheater nun die Originalfassung auf die Bühne. Das Stück erzählt die Geschichte einer Familie im Arbeiterviertel in den Tagen der sogenannten Pariser Kommune, die zwischen März und Mai 1871 versuchte, Paris nach sozialistischen Vorstellungen zu verwalten. Die Theatergruppe verzichtet auf historische Optik. »Wir spielen kein Historiendrama«, sagt Regisseur Peter Wittig. Das Drama rühme die revolutionären Leistungen der Kommune, kritisiere ihre Fehler und zeige ihren Kampf, den sie nicht gewinnen konnte. »Es endet als Requiem. Der Apfelbaum blüht, doch es sind alle tot. Vielleicht aber sagen wir lieber: Alle sind tot, doch der Apfelbaum blüht?«