Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2016
Gefährlicher Egoismus
Warum sich die Deutschen mit Gerechtigkeit so schwertun
Der Inhalt:

Runter vom Balkon!

von Luiz Carlos Susin vom 04.11.2016
Was Papst Franziskus wichtig ist: Eine Theologie der Zukunft
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

In einem Brief an den Rektor der Katholischen Universität Argentiniens hat Papst Franziskus erneut gefordert, dass die Theologie und die kirchliche Hierarchie aufhören müssen, die Welt vom Balkon aus zu beobachten. Sie sollen auf die Straße gehen, um in Barmherzigkeit demjenigen Hoffnung zu schenken, der auf der Straße ist. Die Worte des Papstes klingen in der lateinamerikanischen Theologie der Befreiung nicht neu. Aber Franziskus bewirkt eine stärkere Wahrnehmung: Es geht darum, sich in jenen Teil der Welt zu begeben, den die Weltkarte immer »unten« verortet hat, auch wenn man weiß, dass es im Universum kein »Oben« und »Unten« gibt. Dieser »Süden« kann auch auf den Straßen Bostons gefunden werden. Für die Theologie bedeutet das: Dialog mit den zeitgenössischen Kulturen einer immer komplexere