Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2015
»Macht Wirbel!«
Wie der Papst die Kirche aufmischt
Der Inhalt:

Die Liebesforscher

Sexualität als Elementarkraft des Lebens: Ein Besuch im »Zentrum für Experimentelle Gesellschaftsgestaltung«

Im Café am Dorfplatz riecht es nach Yogitee. Ein junger Mann mit Rastalocken krault zarte Klänge aus einer Art Mandoline hervor. Auf dem großen Sofa in der Ecke liebkosen sich zwei Frauenpaare. Auch draußen Umarmungen allenthalben: Menschen mit Rucksäcken und Isomatten nehmen Abschied. Am Vormittag ist ein mehrtägiges Festival im ZEGG zu Ende gegangen – das Zentrum für Experimentelle Gesellschaftsgestaltung im brandenburgischen Bad Belzig hatte eingeladen zum Thema »Gefühle als Kraft«.

Rund 300 Menschen waren gekommen, um gemeinsam mit den etwa 100 dauerhaft hier lebenden Männern und Frauen und den zwei Dutzend Dauergästen zu lernen, zu lieben, zu lauschen und zu lachen. Die Einheimischen sind nun ein wenig erschöpft: Jeden Tag haben sie mindestens vier Stunden lang ehrenamtlich organisiert, geputzt, Zelte errichtet oder sonst etwas für die Gemeinschaft getan.

Trotzdem ist Bill Nickel gerne bereit, eine weitere Gruppe über das 16 Hektar große Gelände zu führen, das die aus Süddeutschland stammende Gemeinschaft 1991 von der Treuhand erworben hatte. Früher war das hier mal ein HJ- und BDM-Sportheim, zu Kriegsende ein Lazarett, und später diente es als Ausbildungsstätte für Stasi-Spione, berichtet der athletische Sechzigjährige.

Ein eigener Brunnen versorgt die Bewohner mit Frischwasser, am Ende des abschüssigen Geländes befindet sich die Pflanzenkläranlage mit Schilf und Weiden. Auch das Energiekonzept ist vorbildlich: Die vor über zwanzig Jahren installierte Holzhackschnitzelheizung war eine Pionierleistung in Brandenburg, die 18 Gebäude sind an ein Fernwärmenetz mit eigenen Blockheizkraftwerken angeschlossen. Der Biogarten