Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2014
Heilende Tinte
Wie Schreiben befreit
Der Inhalt:

Die Hölle für Flüchtlinge

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 07.11.2014
Australien ist für viele Deutsche ein lockendes Urlaubsziel, Touristen sind willkommen – Schutzsuchende nicht

Mit dem Rucksack durch Australien zu reisen ist im Trend. Doch während abenteuerlustige Studenten aus aller Welt das Outback erkunden, unternehmen verzweifelte Mütter aus aller Welt in australischen Asylbewerberlagern Selbstmordversuche – um so die Chancen ihrer Kinder auf Asyl zu erhöhen. Das Lager, in dem solche Vorfälle sich ereignen, ist weit weg von Surferstränden, fröhlichen Touristen und Naturparks mit Koalabären und Kängurus: Es befindet sich auf den Weihnachtsinseln zwischen Australien und Indonesien. Denn Flüchtlinge dürfen keinen Fuß mehr auf australisches Territorium setzen. Die Regierung lässt in verschiedenen Ländern TV-Spots ausstrahlen, die Flüchtlinge davon abhalten sollen, sich auf den illegalen Weg übers Meer zu machen. »Keine Chance – ihr werdet Australien nie zu eurer Heimat machen«, heißt es darin.