Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2021
Vergeben und vergessen
Was billige Gnade von echtem Verzeihen unterscheidet
Der Inhalt:

Klima und Kohle
Mit fremdem Land Kohle machen

von Gudula Frieling vom 30.10.2021
Bauer Eckhardt Heukamp wehrt sich gegen den Tagebau Garzweiler des Kohle-Konzerns RWE. Er hat im Alten Testament einen Bruder im Geiste: Den Weinbauer Nabot, der sich hartnäckig gegen König Ahab verteidigte: »Das Land meiner Vorfahren gebe ich nicht her.«
Mein Land gebe ich nicht her: Bauer Eckhardt Heukamp wehrt sich gegen den Tagebau Garzweiler (Foto: David Klammer/Greenpeace)
Mein Land gebe ich nicht her: Bauer Eckhardt Heukamp wehrt sich gegen den Tagebau Garzweiler (Foto: David Klammer/Greenpeace)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Was sich derzeit im kleinen Dörfchen Lützerath im rheinischen Braunkohlerevier abspielt, ist ein Landkonflikt, wie er sich in zunehmender Heftigkeit an vielen Orten der globalisierten Welt ereignet. Es ist ein ungleicher Kampf zwischen der ortsansässigen Landbevölkerung und globalisierten Konzernen, welche meist im Einvernehmen mit der jeweiligen Regierung auf die Rohstoffe zugreifen. Die Klimakrise sowie einige Gesetze und Urteile aus jüngster Zeit stellen die Legitimität und die Legalität dieses Vorgehens jedoch infrage.

In Lützerath stemmt sich Bauer Eckhardt Heukamp als letzter »Ureinwohner« im Bündnis mit der Klimagerechtigkeitsbewegung gegen die Interessen des mächtigen RWE-Konzerns. Er kämpft gegen die Enteignung und für den Erhalt seines Hofes, auch wenn ihm die unmittelbare Nähe der Abb

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.