Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2019
Sind wir noch zu retten?
Was in der Klimakrise hoffen lässt
Der Inhalt:

Skurrile Geschichten vom hoffnungsvollen Scheitern

von Gesa Wicke vom 25.10.2019

Erzählungen. Ein gescheiterter Englischprofessor, der während einer Italienreise mit seinem Schicksal hadert, eine gestresste Dozentin, die an ihrer akademischen Karriere zweifelt, ein krebskranker Immobilienmakler, der keine Häuser mehr verkauft, und ein alternder Drehbuchautor ohne Krankenversicherung – die Protagonisten in den Erzählungen Richard Russos haben es nicht leicht. Sie zaudern und bangen und stellen die eigene Existenz immer wieder infrage. Es sind die Absurditäten des Alltags, die Russo in seinem Erzählband »Immergleiche Wege« einfängt – scharfsinnig und niemals ohne Augenzwinkern. Eine leise Melancholie schwingt stets mit in den vier Geschichten des Buches. Doch ist der Autor voll der Empathie für seine Figuren, die er am Ende – allen Widrigkeiten zum Trotz – niemals die Hoffnung verlieren lässt. Fast flapsig heißt es d

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen