Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2018
Mensch oder Profit
Woran die Pflege krankt. Und wie es besser geht
Der Inhalt:

Zweifel am Holz-Ökosiegel

Vor 25 Jahren wurde das Ökosiegel FSC (»Forest Stewardship Council«) gegründet, um das Abholzen großer Waldgebiete einzudämmen. Es bescheinigt, dass Bauholz, Möbel und Papier aus »umweltgerecht« gefälltem Holz hergestellt wurden.

Ein längerer Beitrag, der im TV-Sender Arte lief, bezweifelt die uneingeschränkte Wirksamkeit der Zertifizierung nachhaltiger Forstwirtschaft. Nach monatelangen Recherchen an »globalen Hotspots der Abholzung«, so der Sender, hätten die Filmer »unschöne Entdeckungen« gemacht: »Firmen, die beschuldigt werden, auch illegal geschlagenes Urwaldholz zu verarbeiten, wird das Ökosiegel nicht zwangsläufig vom FSC entzogen.« Selbst eine Firma, die für illegale Abholzung im brasilianischen Regenwald verurteilt worden sei, dürfe das Siegel weiter nutzen. Wird der Verbraucher durch das gut gemein

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen