Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Schöner, weil komplett gestaltet, bekommen Sie den Text ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2017
Neuer Mut in schweren Zeiten
Jüdische Gemeinden in Deutschland
Der Inhalt:

Vom Feind zum Bruder

Nie waren sich Juden und Christen näher – doch es gibt noch viel zu tun

Die Gespräche zwischen Juden und Christen, so heißt es in letzter Zeit öfter, hätten sich totgelaufen. Sie seien ohnehin nur Austausch von Nettigkeiten ohne theologische Substanz gewesen. Der evangelische Theologe Notger Slenczka spricht sich sogar dafür aus, das Alte Testament nicht mehr unter die heiligen Schriften der Christen zu rechnen, denn es sei ein jüdisches Buch und wende sich gar nicht an Christen. Auf katholischer Seite kämpfen die (exkommunizierten) Piusbrüder und ihre Gesinnungsgenossen gegen das Konzilsdokument »Nostra Aetate«, das wegen seines Respekts gegenüber anderen Religionen als Gründungsurkunde des christlich-jüdis

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.