Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2016
Was die Gesellschaft zusammenhält
Ein Gespräch mit dem Philosophen Hans Joas
Der Inhalt:

Noch ist Haiti nicht verloren

von Jenny Marrenbach, David Weyand vom 21.10.2016
Trotz Naturkatastrophen und Armut: Es gibt kleine Unternehmen, die den Menschen Jobs und Perspektiven bieten
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Eigentlich wollte Julie Colombino nur zwei Wochen lang in Haiti bleiben. Als freiwillige Helferin war sie nach dem Erdbeben im Januar 2010 in den Karibikstaat gereist. Sie kümmerte sich gerade um die Planung einer Hilfslieferung, als sie Jolina Auguste traf. »Ich will keinen Reis und kein Wasser«, sagte ihr die Haitianerin. »Ich brauche einen Job.«

Arbeitsplätze in einem Land zu schaffen, in dem sie gerade erst angekommen war, erschien Julie Columbino unmöglich. Doch sie folgte einer spontanen Eingebung, flog zurück nach Florida und verkaufte alles, was sie besaß. Zudem sammelte sie Spenden und kehrte wenige Wochen später mit 10 000 Dollar und einer Idee nach Haiti zurück: Aus der Idee entstand »Rebuild Globally«, ein kleines Sozialunternehmen in der Hauptstadt Port-au-Prince.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.