Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2019
Abschied von Gandhi
150 Jahre nach seiner Geburt herrschen in Indien Gewalt und Fanatismus
Der Inhalt:

Wo die lieben Tiere wohnen

von Birgit-Sara Fabianek vom 04.10.2019
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Bilderbuch. Peter Sís gehört zu den renommiertesten Bilderbuchkünstlern der USA. In seinem aktuellen Bilderbuch beschreibt er eine Erinnerung aus seiner Kindheit in Prag, Ende der 1950er-Jahre: Während seine Freunde als Piraten und Freibeuter verkleidet ausgelassen Karneval feiern und Spaß haben, wird er selbst in seinem Robinson-Crusoe-Kostüm ausgelacht. Seine Mutter hatte ihn dazu ermuntert, sich als Held seiner Lieblingsgeschichte zu verkleiden, und ihm das Kostüm dafür selbst genäht. Traurig über die abfälligen Urteile seiner Freunde verlässt Peter weinend das Fest, legt sich ins Bett und fällt in einen tiefen Schlaf: »Mir schwirrt der Kopf. Ich wälze mich hin und her. Ich fühle mich verloren. Ich schwebe davon.« Er beginnt zu träumen, von einem Leben als Robinson, der auf einer einsamen Insel strandet. Das erinnert an den kleinen Max in Maurice Sendaks Bilderbuch »Wo die wilden Kerle wohnen«. Dort liegt Max im Wolfskostüm in seinem Bett, und das Zimmer verwandelt sich zuerst in einen wilden Wald, bevor der kleine Mann zu einer einsamen Insel segelt. Doch anders als bei Sendak tauchen bei Sís keine wilden Kerle auf, nicht einmal Freitag, im Gegenteil: Peter erträumt sich ein friedvolles und abgeschiedenes Inselrefugium, mit freundlichen Tieren und einem schützenden Unterschlupf. Das Einzige, was er fürchtet, ist das Einbrechen von Piraten in seinen geschützten Raum. Doch dann kommt alles anders. Ein wunderbar gestaltetes Bilderbuch, das in wechselnden Maltechniken – vom comichaften Aquarell bis zu skizzenhaften Zeichnungen, die an die Malkünste von Kindern erinnern – davon erzählt, was zählt: dass nämlich Mut, Freundschaft und Selbstvertrauen deutlich wichtiger sind als ein enttäuschendes Schulfest.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.