Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2019
Abschied von Gandhi
150 Jahre nach seiner Geburt herrschen in Indien Gewalt und Fanatismus
Der Inhalt:

Aufgefallen
Spider-Woman

von Ulrike Scheffer vom 04.10.2019
Brenda Hale, Richterin am Supreme Court Großbritanniens, erteilt Premierminister Boris Johnson eine Lektion in Demokratie
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Eine solche Frau kann es nur in Großbritannien geben. Brenda Hale sieht aus wie eine etwas verschrobene Großmutter, die ihren Enkeln zum Einschlafen Gruselgeschichten vorliest: graue mittellange Haare, Lesebrille, auf dem dunklen Kleid eine untertassengroße, glitzernde Brosche in Form einer Spinne. Doch der erste Eindruck täuscht. Die 74-jährige Baroness Hale of Richmond steht voll im Berufsleben, sie ist Vorsitzende Richterin am britischen Supreme Court, dem obersten Gericht des Königreichs. Als solche hat sie Premierminister Boris Johnson einen harten Schlag versetzt. Leise im Ton, aber scharf in der Wortwahl erklärte sie die Beurlaubung des britischen Parlaments durch den Premier für gesetzeswidrig und deshalb für nichtig. Aus Sicht vieler Briten und vieler Europäer hat sie damit die briti

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.