Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2019
Abschied von Gandhi
150 Jahre nach seiner Geburt herrschen in Indien Gewalt und Fanatismus
Der Inhalt:

Personen und Konflikte

vom 04.10.2019

Ulrich Gampert, evangelischer Pfarrer in Bayern, dessen Verfahren wegen Gewähren von Kirchenasyl nun eingestellt wurde, will sich weiter für Geflüchtete engagieren. »Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Kirchenasyl zu gewähren keine strafbare Handlung ist«, sagte Gampert. Das Verfahren wurde unter der Auflage eingestellt, dass der Pfarrer eine Strafe von 3000 Euro an ein Integrationsprojekt bezahlt.

Agnes Buzyn, französische Gesundheitsministerin, verteidigt den Gesetzentwurf, wonach alleinstehenden und lesbischen Frauen in Frankreich eine künstliche Befruchtung möglich sein soll. Sie sieht darin eine »Chance und ein Privileg für die Gesellschaft«. Denn das neue Gesetz bilde die Familie so ab, »wie sie heute ist«. Michel Aupetit, Erzbischof von Paris, sieht die Entwicklung kritisch. Es gebe kein Recht auf ein Kind. Die Medizin werde immer mehr »zu einer Dienstleistung«, um »individuelle Wünsche« zu erfüllen. Kritik kam auch von der Nationalen Akademie für Medizin. Der Plan, über dieses Gesetz einem Kind quasi den Vater zu entziehen, stelle »einen großen anthropologischen Bruch« dar, der nicht ohne Risiken für die psychologische Entwicklung des Kindes sei.

Raif Badawi, Blogger und Menschenrechtsaktivist in Saudi-Arabien, befindet sich nach Auskunft seiner Ehefrau Ensef Haidar im Hungerstreik, um auf seine katastrophale Situation aufmerksam zu machen. Er werde im Gefängnis misshandelt, der Zugang zu Medikamenten sei ihm verwehrt, sein Radio habe man ihm abgenommen, berichtete seine Ehefrau der Deutschen Welle. Sie wisse nicht, wie es ihm derzeit gehe. Der Menschenrechtler wurde 2012 wegen »Beleidigung des Islam« zu zehn Jahren Haft, Tausend Peitschenhieben und einer hohen Geldstrafe verurteilt. Für sein mutiges Eintreten für Menschenwürde wurde er unter anderem mit dem Sacharow-Preis für geistige Freiheit des EU-Parlaments geehrt.

Stanislaw Tillich, ehemaliger Ministerpräsident von Sachsen (CDU), wird Aufsichtsrat beim Braunkohlekonzern Mibrag, der in Mitteld

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen