Zur mobilen Webseite zurückkehren

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2018
Gottverlassen
Findet die katholische Kirche aus ihrer selbstverschuldeten Misere?
Der Inhalt:

Das fabelhafte Land des Schota Rustaweli

Bissig und poetisch, politisch und humorvoll: Georgiens Schriftsteller stellen sich den Traumata der Vergangenheit und den Fragen der Gegenwart. Das kleine Land am Rande Europas ist dieses Jahr Ehrengast der Frankfurter Buchmesse

Nun also Georgien. Das Land am Rande Europas, diesjähriger Ehrengast der Frankfurter Buchmesse, die kommende Woche beginnt, ist etwa so groß wie Bayern, liegt zwischen Russland und der Türkei – und die wenigsten Deutschen haben eine konkrete Vorstellung von seiner Landschaft oder seiner Literatur. Georgische Schriftsteller hätten bislang kaum die Möglichkeit gehabt, sich einem internationalen Publikum zu präsentieren, sagt Simone Bühler, die die Ehrengast-Auftritte auf der Frankfurter Buchmesse organisiert. Denn bislang wurden ihre Bücher selten ins Deutsche übersetzt. Gerade deshalb, meint Bühler, habe das Publikum nun viel zu entdecken: »Georgien ist ein hochinteressante