Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2014
Revolutionäre, wo seid ihr geblieben?
Der Herbst 1989 und sein Erbe
Der Inhalt:

Aufwachen aus dem Dämmerschlaf!

von Ruth Misselwitz vom 10.10.2014
Der Weg in die Freiheit beginnt mit dem Durst nach Wissen, dem Hunger nach Gerechtigkeit und dem Verweigern von Beruhigungspillen. Anmerkungen zu einer unerledigten Revolution
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Mit allem haben wir gerechnet, nur nicht mit Kerzen und Gebeten.« Dieser verwunderte Ausspruch eines führenden DDR-Funktionärs machte im Oktober 1989 die Runde. Am 7. Oktober wollte die DDR ihren 40. Geburtstag feiern. Im Lande aber brodelte es. Überall gab es Protestaktionen und Demonstrationen. In Berlin kam es vor der Gethsemanekirche zu Übergriffen auf die Demonstranten. Andernorts sah es nicht anders aus. Die Armee stand in Alarmbereitschaft, die Kampfgruppen und Bereitschaftspolizei wurden in Stellung gebracht. Dann kam der entscheidende 9. Oktober. In Leipzig befürchteten die Menschen, dass bei der Montagsdemonstration bewaffnete Truppen zum Einsatz kommen könnten. Da kam der Aufruf zur Gewaltlosigkeit aus den Kirchen wie auch von einer Gruppe um den Dirigenten Kurt Masur. Das Wunder g