Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2019
Vision einer neuen Kirche
Von Maria 2.0 zur ersten Päpstin
Der Inhalt:

»Tierleid ist nichts Gutes«

von Kathrin Kasper vom 20.09.2019
Warum er vegan lebt, auf Fakten setzt, und was er an Jesus schätzt: der Youtuber Rezo, der die CDU zerstören wollte

Publik-Forum: Musik, lustige Tests und Partyspiele: Bis vor wenigen Monaten hast Du vor allem Unterhaltung gemacht. Dann kam Dein Beitrag »Die Zerstörung der CDU« – er wurde mehr als 15 Millionen Mal angeklickt. Wie erklärst Du Dir das?

Rezo: Die Prämisse der Frage ist nicht ganz korrekt. Nach viel Unterhaltung und Musik kam erst mal ein langes analytisches Video über den Youtuber 2Bough, das auch Millionen Views bekommen hat. Dabei habe ich verstanden, dass man auch lange Argumentationen mit vielen Quellen spannend rüberbringen kann. Dann habe ich mehrere Videos über Artikel 13 des neuen EU-Urheberrechts gedreht: teilweise rechtliche Analysen, teilweise habe ich die Propagandatechniken entlarvt, mit denen CDU, Gema und FAZ auf die Argumente der Kritiker dieser Richtlinie reagiert haben.

Und darüber warst Du so sauer, dass Du nachgelegt hast?

Rezo: »Die Zerstörung der CDU« ist ein Beitrag, der auf mehr als 200 Quellen verweist und fast ausschließlich mit Fakten argumentiert. Und damit habe ich offenbar vielen Menschen aus der Seele gesprochen: Die riesige Reichweite ist ja in erster Linie durch das manuelle Teilen des Videos entstanden.

Ist Polemik das richtige Mittel für politische Diskussionen?

Rezo: Nein. Ein bisschen Polemik darf sein, aber ich habe mich bewusst für einen faktischen, wenn auch deutlich aufwendigeren Ansatz entschieden – mit Argumenten auf Basis Hunderter Quellen und mit Referenzen auf den wissenschaftlichen Konsens. Dahinter steckt der intrinsische Drang nach Aufklärung und dem Auslösen eines öffentlichen Diskurses zu Themen, die rational betrachtet sehr wichtig sind.

Du bist in einer Pfarrerfamilie aufgewachsen. Was ist davon hängen geblieben?

Rezo: Auch wenn ich mich selbst nicht als Christ bezeichnen würde, habe ich die christlichen Werte ziemlich verinnerlicht. Jesus hat den Schwachen geholfen, falschen Autoritäten widersprochen und die eigenen Werte und Überzeugungen durchgezogen, auch wenn es ihm großen Schaden zugefügt hat. Das finde ich gut.

Du bist jetzt 27, seit rund zehn Jahren verzichtest Du auf alle tierischen Produkte beim Essen und bei der Kleidung. Warum?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen