Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2019
Vision einer neuen Kirche
Von Maria 2.0 zur ersten Päpstin
Der Inhalt:

Friedenspreis für couragierte Frauen

vom 20.09.2019
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Sie kämpfen gewaltfrei für Transparenz in Weißrussland, für Menschenrechte in Nicaragua oder für Frieden zwischen Israelis und Palästinensern: Beim Internationalen Bremer Friedenspreis zeichnet die Stiftung Die Schwelle in diesem Jahr ausschließlich Frauen aus. Olga Karatch aus Weißrussland erhält den Preis »Friedensarbeiterin an der Basis«. Die Politologin gilt als die treibende Kraft des Bürgerrechtsnetzwerks Nash Dom, das die damals 26-Jährige Ende 2005 gründete und dem heute landesweit zwanzig Gruppen angehören. Ihr Ziel: Missstände in Weißrussland aufdecken und Kampagnen organisieren, um Politiker zur Rechenschaft zu ziehen. Dies sieht das Regime in Minsk nicht gern: Aktivisten werden bedroht, mis