Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2018
Geld sauber anlegen
Wie es geht. Was es bringt. Worauf man achten muss
Der Inhalt:

»Ich muss was zum Blühen bringen«

von Anita Rüffer vom 21.09.2018
Monika Rubsamen aus Freiburg hat einen Lesegarten gegründet und will Kleingärten retten
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Kleingärtner stehen ja im Ruf, dass sie nur auf das bedacht seien, was innerhalb ihrer eigenen Umzäunung geschieht. Mit unserem Lesegarten wollen wir das Gegenteil beweisen. Die Gartentür steht täglich weit offen für Menschen aus dem Stadtteil oder Passanten. Auch Beschäftigte des nahen Rathauses nutzen ihn für ihre Mittagspause. Es gibt so viele schützenswerte Dinge in der Natur, die allen gehören. Aber viele sind gefährdet. Auch dieses Gelände. Es soll dem Wohnungsbau geopfert werden. Unsere Initiative »Gartenleben Freiburg« kämpft dafür, dass grüne Oasen wie diese erhalten bleiben. Als unsere Gruppe den Kleingarten übernahm, war er arg verwildert. Seitdem habe ich viele Stunden darin verbracht, Büsche und Bäume geschnitten, gepflanzt und gesät.

Das Gartenhäuschen war recht verfallen,

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.